Good Water Projects

 

Heute geht es auf einen Ausflug - von heimischen DIY-Projekten bis nach Tansania zu wahrhaft weltbewegenden Projekten! Ich möchte euch einen Blick auf die Good Water Projects von Stop The Water While Using Me! ans Herz legen. Stop The Water While Using Me! ist eine reine Naturkosmetik-Pflegeserie, die sich den Aufruf zum Wasser sparen sprichwörtlich zum Auftrag gemacht hat. Natürlich kann man durch die Produkte nicht auf den Einsatz von Wasser verzichten - der Name, der zugleich Appell an den Verbraucher ist, erinnert einen jedoch tagtäglich unter der Dusche, beim Hände waschen und Zähne putzen daran, wie selbstverständlich für die meisten von uns der Umgang mit fließendem Wasser ist. Und wie viel wir eigentlich in unserem eigenen Verhalten bereits ändern können. Im Grunde weiß es jeder, aber den meisten ist es nicht allgegenwärtig bewusst, dass wir alle anders mit der Luxus-Ressource Wasser umgehen könnten und dass es nicht überall auf der Welt selbstverständlich ist, überhaupt Wasser in unseren gewohnten Mengen zur Verfügung zu haben.

 

STOP THE WATER WHILE USING ME!

Stop The Water While Using Me! hat es sich daher nicht nur zum Auftrag gemacht, unser Bewusstsein für den verantwortungsvollen Umgang mit Wasser zu schärfen, sondern packt mitunter auch selbst an. Klar, Wasser sparen ist wichtig, aber "noch wichtiger ist es, der einen Milliarde Menschen zu helfen, die keinen Zugang zu sauberem Wasser haben". Dass dies nicht nur leere Worte sind, zeigt das Unternehmen mit den Good Water Projects. Mit einem Teil der Erlöse werden nachhaltige und intelligente Projekte zur Trinkwassergewinnung unterstützt - und dabei wird selbst mit Hand angelegt.

 

Das erste Projekt, über das das Team in ihrem Blog berichtet, hat mich sehr beeindruckt - und das nicht nur, weil ich einen enthusiastischen Bericht aus erster Hand bekommen habe: Tanzanian Sky Water, bei dem aus Nebel Trinkwasser gewonnen wird. Insgesamt vier Nebelnetze (auf zwei so genannten Kollektoren) wurden innerhalb weniger Tage in einem kleinen Dorf im Norden Tansanias aufgespannt. Unterhalb der Netze fangen Regenrinnen das Wasser auf und leiten es in jeweils 1000 Liter fassende Wassertanks. Die Idee ist nicht komplett neu: bereits in den 90er Jahren befasste sich ein kanadischer Professor mit der Idee, aus Nebel Wasser zu gewinnen. Auf einem Teil seiner Forschung beruht nun auch die Technologie, mit der die Nebelnetze in einem speziellen Verfahren gefertigt werden.

 

Im besten Fall können über die zwei Doppelkollektoren bis zu 4.000 Liter Wasser pro Tag gewonnen werden - eine beeindruckende Zahl! Das gewonnene Wasser wird in diesem Fall den Kindern und Lehrern der benachbarten Grundschule sowie den Menschen aus den umliegenden Dörfern zur Verfügung gestellt - diese können das Wasser sofort nutzen, ganz ohne auf weitere Filteranlagen oder ähnliches angewiesen zu sein!

 

Weitere Nebelnetze sollen später dieses Jahr aufgebaut werden. Den Reiseblog, in dem ihr alles über dieses wirklich spannende und tolle Projekt erfahrt, solltet ihr euch unbedingt anschauen. Man darf auch gespannt sein, welche "Good Water Projects" als nächstes folgen werden...

 

In der Zwischenzeit: Wasser aus beim Zähne putzen und beim einseifen! :)

Und jetzt weiterlesen: Himmelswasser-Reiseblog | Tanzanian Sky Water

 

STOP THE WATER WHILE USING ME!
STOP THE WATER WHILE USING ME!
STOP THE WATER WHILE USING ME!
STOP THE WATER WHILE USING ME!
STOP THE WATER WHILE USING ME!
STOP THE WATER WHILE USING ME!
STOP THE WATER WHILE USING ME!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0