Achtung, Space Invaders!

 

Ein altes, schlichtes Sweatshirt kann man in soooo viele verschiedene Richtungen upcyclen und aufmotzen, wenn es einem eines Tages zu langweilig wird. Eine Möglichkeit ist zum Beispiel, es zu besticken. Für dieses Sweatshirt habe ich dabei nicht zu feinem Stickgarn gegriffen, sondern zu richtig dickem Jersey-Garn. Dazu noch ein ganz simples Space-Invader-Motiv, das sich prima per Kreuzstich umsetzen lässt und das direkt Kindheitserinnerungen hervor bringt.

 

Wer ein anderes Motiv bevorzugt - das funktioniert natürlich auch. Einfach Kästchenpapier raus und Lieblingsmotiv ausdenken. Die folgende kurze Anleitung bleibt die selbe.


All you need



  • Ein altes Sweatshirt (Sweatshirts sind wirklich perfekt dafür. Sie fransen nicht aus, wenn man kleine Löcher in den Stoff schneidet und sind vom Stoff schwer genug, um ein Stickmotiv aus Jersey-Garn zu tragen, ohne dass es später komisch am Körper hängt)
  • Jersey-Garn in Kontrastfarbe nach Wunsch
  • Kästchenpapier, Schere, Stifte
  • Eine dicke Sticknadel und Stecknadeln


Wenn ihr euch für ein Motiv entschieden habt, dieses mit Stecknadeln an der gewünschten Stelle feststecken. Zwischen Vorder- und Rückseite des Sweatshirts am besten eine dicke Pappe oder Unterlage schieben, damit ihr in den nächsten Schritten nicht aus Versehen die Seiten zusammen steckt oder eine Schicht zu viel bestickt.


Und dann geht's los. Jetzt wird das Motiv im Kreuzstich nachgestickt. Dabei immer sichergehen, dass nix verrutscht. Da Nadel und Jerseyfaden nicht ohne Hilfe durch das Sweatshirt kommen würden, habe ich jeweils die Einstichpunkte mit einer Schere ganz vorsichtig ein wenig eingeschnitten. Nach den ersten drei bis vier Stichen merkt man ganz gut, wieviel Einschnitt nötig ist, um durchzukommen. Viel ist es nicht, wirklich nur ein ganz kleiner Zwick.


Motiv fertig gestickt? Jerseyfaden auf der Rückseite sauber vernäht? Dann im nächsten Schritt die Stecknadeln entfernen und dann geht es daran, das Papier loszuwerden. Dafür benötigt ihr eine Stecknadel, einen Cutter oder eine Schere und ein bisschen Feingefühl :)


Das Papier vorsichtig vom aufgestickten Motiv entfernen. Die großen, äußeren Teile einfach mit der Schere bis zum Motiv einschneiden und abreißen. Zwischen den Stichen wird es etwas kniffeliger. Hier kann man zum Beispiel mit Hilfe einer Stecknadel das Papier etwas einritzen und dann vorsichtig lösen. Ein Cutter kann dabei auch helfen - in dem Fall nur aufpassen, dass das Sweatshirt keine Verletzungen davon trägt.


Das war es auch schon. Jetzt nur noch den Staub abklopfen und dann raus damit und mit Freude tragen!


YEAH - voilà:

Ein Riesen-Dankeschön an dieser Stelle noch einmal an Kerstin, die mich bei den Bildern des finalen Pullovers unterstützt hat!! 


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    vida*nullvier (Sonntag, 31 August 2014 20:58)

    Alter, ist das hier ein schönes Örtchen! So ein wahnsinnig schöner Blog mit unglaublich tollen Ideen. DIY-mäßig teilen wir aber volle Kanne den gleichen Geschmack - cool! Ich stöber mich dann mal durchs Archiv... Sowas von gefolgt ;)

  • #2

    Ninutschkanns (Sonntag, 27 September 2015 17:36)

    Liebe Julia,
    Ich kann mich meiner Vorrednerin nur anschließen, ich finde deinen Blog ganz wunderbar! Du hast hier echt viel Liebe reingesteckt und auch deine DIYs sind total schön. Von der Idee, über die Anleitung bis hin zu den Fotos.
    Ich hatte auch mal was ähnliches mit Jersey-Faden probiert, aber das Ergebnis war längst nicht so cool, wie deins. Das mit dem Papier muss ich ausprobieren :)
    Liebe Grüße aus Hamburg
    Nina

  • #3

    Svenja (Montag, 28 September 2015 20:10)

    Ohhh, vielen Dank!! :) Dann drück ich die Daumen, dass es mit dem Papier noch besser klappt! (Ohne das wär ich glaube ich verzweifelt, hehe)
    Liebe Grüße, Svenja