Road Trip III: Zion bis Tahoe


Zion National Park. Death Valley. Mono Lake. Yosemite National Park. Lake Tahoe. Alles dabei: heiße Sonne in der Wüste und Schneesturm in den Bergen. Auch ein paar Wochen nach Rückkehr bin ich immer noch fasziniert von der Vielfältigkeit der Landschaft. In welche unglaublich verschiedene Welten man alleine in Kalifornien (aus der heutigen Fotorunde hier ist lediglich Zion National Park vollständig ausgenommen) eintauchen kann, lassen Reiseführer zwar theoretisch erahnen, aber wie umwerfend das Ganze dann in Wirklichkeit ist, davon macht man sich kein Bild. An einem Tag zerfließt man im Death Valley bei über 40° Celsius noch am zweittiefsten Punkt der westlichen Hemisphäre und zwei Tage später ist man glücklich über die Funktionswäsche, die man für eventuelle Sportanfälle noch schnell eingepackt hat und die nun mit Zwiebeltaktik den Allerwertesten vor Frostbeulen bewahrt. So oder so: eine absolut lohnenswerte Reise, die viele großartige und vielfältige Eindrücke bereit hält und die meine Reiseliste nicht gerade verkürzt hat, im Gegenteil. Der Vorsatz steht, einige Orte nochmals zu besuchen – diesmal dann mit etwas mehr Zeit und weniger Anschlusszielen im Gepäck!

 

Hier findet ihr übrigens auch noch Teil 1 und Teil 2 des Reiseberichts.