Sommer am Hals

 

Ich bin mir zwar fast ganz sicher, dass der Sommer noch irgendwo lauert und sich bestimmt bald zeigt – also schon mal in Vorleistung gehen und sich was sommerlich buntes um den Hals hängen. Und was das angeht, geht es kaum einfacher und schneller. Die Farben von Kette und bunten Akzenten lassen sich nahezu endlos und ganz nach Geschmack variieren – also ist für jeden das seine dabei! 

 

Wie gesagt, ich hatte richtig Lust auf Sommer und habe mich für die schlichte weiße Kordel als Kette und sommerlich bunte Akzente aus Perlgarn entschieden. 

 

Alles, was ihr braucht, um euch ebenfalls ein Stückchen Sommer um den Hals zu hängen: Kordel (z. B. diese hier: naturfarbene Kordel aus Baumwolle), Garn (gibt's auch bei idee in vielen tollen Farben), Klebstoff und evtl. einen Verschluss für die Kette. Und dann kann es schon losgehen…

 

so geht's: Ruckzuck sommerkette



Abmessen

 

Die Kordel zum Abmessen einfach um den Hals hängen und abschneiden, wo es gefällt. Für meine Variante habe ich ca. 50cm Kordel genommen. Ein wenig länger wird es noch durch den Verschluss. 

 

wickeltechnik

 

Mit dem bunten Perlgarn werden als nächstes Akzente um die Kordel gewickelt gewickelt. Das Garn auf eine Nadel fädeln, durch die Kordel stechen und etwa einen Zentimeter am Ende hängen lassen. Der Faden wird dann übergewickelt und damit fixiert. Ist der Akzent breit genug, unauffällig fixieren. Dazu einen Knoten um die Kordel herum machen und anschließend mit der Nadel in die Kordel einstechen und einmal bis zum Anfang des Farbakzentes ziehen. Dort, wo die Nadel wieder herauskommt, knapp abschneiden.

 

Das Ganze so oft und mit so vielen Farben an allen gewünschten Stellen wiederholen, bis es euch bunt genug ist. 

 

Finale!

Jetzt nur noch vorsichtig etwas (textiltauglichen) Sekundenkleber in die Verschlusskapseln tropfen, Kordel ordentlich hineindrücken, kurz warten, fertig ist die neue Kette!

 

funktioniert auch ohne Kettenverschluss

 

Und zwar im Grunde genauso wie mit Verschluss. Hierbei werden nur zuerst die Enden möglichst akkurat zusammengeklebt, weil man die etwas unschöne, geklebte Stelle mit farbigem Garn überwickeln und somit verstecken will. Außerdem muss man natürlich ein längeres Stück Kordel abmessen, da es ja problemlos über den Kopf passen sollte. 

 

Mehr davon

Klar – die ganze Chose funktioniert natürlich auch in allen möglichen anderen Varianten: zum Beispiel als kleines schnelles Armband, ihr könnt zwei Kordeln nebeneinander umwickeln und eine Art Doppeldecker draus machen und so weiter. Die Möglichkeiten sind mal wieder wahnsinnig vielfältig. Habt ihr Lieblings-Varianten? Dann immer gerne her damit!