Von der Heide und den Heidschnucken

 

Eins vorweg: Die Heidschnucken haben wir nur einmal kurz im Vorbeifahren gesehen. Ansonsten waren zurzeit keine in der Lüneburger Heide unterwegs – das hat dem wunderschönen Naturspektakel aber zum Glück überhaupt nicht geschadet. Es war ein Traum. 

 

Von Hamburg aus kann man sich bequem auf den Weg machen und nach knapp 40km Autofahrt von der A7 abfahren und schon ist man da. Unser Startpunkt war Undeloh. Von dort aus sind wir – schnell noch einen Coffee to go auf die Faust im Heide Erlebnis Zentrum – auf dem Heidschnuckenweg los marschiert. Die Idee mit dem Kaffee zum Mitnehmen entpuppte sich nach einer Weile als reichlich blöde Idee: Es gibt nirgendwo Mülleimer und so mussten die Becher dann mit Servietten ausgestopft im Rucksack ausharren, bis wir zum nächsten Dorf kamen. Profi-Tipp also: Potentiell notwendige Koffein-Infusionen lieber vor dem Start abfrühstücken. Aber zurück zum Wanderweg…

 

Naturidylle pur in der Lüneburger heide


Heidschnuckenweg
Heidschnuckenweg

 

Einen längeren Stopp legten wir im Heidedorf Wilsede ein. Hier sieht es wirklich aus, als hätte man einen kleinen Sprung in die Vergangenheit gemacht. In dem historischen Dorf gibt es ein Heimatmuseum und gar keine Autos, dafür viele Pferdekutschen (die noch mehr Touristen herankarren – aber klar, August/September ist Heideblüte sei Dank hier Hochsaison) und herrliche Oldschool Gastronomie (ein Schild verrät, dass es hier leckeren Service und gut gelauntes Essen gibt). Unterm Strich: Ideal für eine Verschnaufpause in der Sonne. 

 

Durch den Totengrund und über den Wilseder Berg (mit ganzen 169m der höchste Berg weit und breit in der Heide), von dem man einen herrlichen Ausblick über die Landschaft genießen kann, ging es dann zurück durch Wald und Heide wieder in Richtung Undeloh. Und ich sag es ganz ehrlich: Nach den knapp 21km, die wir zurückgelegt haben, war ich auch gut platt und lag so früh und müde in der Falle wie schon lange nicht mehr. 

 

Ein wahnsinnig schöner Tagesausflug, den ich jedem ans Herz legen kann. Die beste Reisezeit ist natürlich August und September, wenn die Heide blüht. Mehr Infos rund um die Wanderwege und Orte findet ihr auf der Webseite der Lüneburger Heide.

 

Totengrund
Totengrund
Ausblick vom Wilseder Berg
Ausblick vom Wilseder Berg