DIY & stricken


Die besten Bullet Journal Themes für BuJo-Einsteiger

 

Hände hoch, wer ist manchmal auch so überfordert von der ganzen Bullet Journal Inspiration, die es von allen Seiten hagelt? Als ich gerade mit meinem Bullet Journal gestartet habe, wollte ich am Liebsten immer alles auf einmal anfangen oder aber einfach direkt das olle Notizbuch in die Ecke pfeffern. Seitdem ich wirklich konsequent ein paar simple Designregeln auch für mein Bullet Journal anwende, bin ich auf einem für mich sehr guten Weg, meinen Bullet Journal Style zu finden – und auch das konsequente monatliche Setup ist eine Riesenhilfe. Kann ich allen Einsteigern also wirklich nur ans Herz legen! Selbst, wenn es am Ende nix für euch ist – auf dem Weg werdet ihr ganz bestimmt feststellen, was euch leicht fällt und was eher nicht und dann eure ganz eigene Richtung einschlagen und weiterentwickeln. So wie es beim Bullet Journaling ja auch sein soll – jedem sein eigenes, perfektes System!

 

Für mein System hat es sich auf jeden Fall mehr als bewährt, jeden Monat ein neues Theme zu starten und dann für einen Monat lang über alle Spreads hinweg durchzuziehen. Von Freunden, die ebenfalls ein Bullet Journal gestartet haben, habe ich dazu schon öfter die Frage bekommen, mit welchen Themes man denn idealerweise starten könnte. Die Frage kam gerne auch in Kombination mit "Ich kann überhaupt nicht zeichnen" oder "Bei mir sieht das nie so gut aus". Wenn ihr auch zu der Zweiflerfraktion gehört, dann sage ich euch jetzt das Gleiche wie meinen Freunden: "Das ist ja jetzt Quatsch!" Es gibt nämlich garantiert Themes, die bei jedweden Illustrations-Skills super aussehen und die wirklich schnell und einfach umzusetzen sind. Und ich verspreche euch: Wenn ein Theme nämlich Spaß macht, dann zieht man es auch den ganzen Monat lang durch und verbessert sich dadurch noch ganz nebenbei von ganz alleine. Übung macht ja schließlich den Meister! Und ganz ehrlich: Man muss ja nicht mit tropischen Pflanzen mit irrsinnigem Detailgrad beginnen. Da gibt's doch auch noch ein paar andere, Einsteiger-kompatible Themes, die auch gut aussehen und durch den Erfolgsgarant auch wirklich viel mehr Spaß machen. Also, schnappt euch euer Notizbuch, eure Bleistifte, Radiergummis und Fineliner – und los geht's mit der Top 8 Liste! 

 

mehr lesen 0 Kommentare

So einfach findest du deinen konsistenten Bullet Journal Style

 

 

So ein Bullet Journal anzufangen, kann ganz schön überfordernd sein, wenn man sich auf Pinterest und Instagram durch all diese unzähligen, wunderschönen Inspirations-Accounts und -Bilder wühlt. Wie zum Geier kriegen die das alle bloß hin, dass das IMMER wie aus dem Ei gepellt aussieht? Jede Seite, selbst die mit irgendwelchen Random Notizen sehen ordentlich aus – und vor allem immer im gleichen Stil, je nachdem, wessen Account man sich so ansieht. Ich finde jedenfalls, dass das gerade am Anfang ganz schön viel Druck auslösen oder sogar den einen oder anderen davon abhalten kann, überhaupt erst ein Bullet Journal zu starten. Dabei ist das Prinzip des Bullet Journals doch genau das Gegenteil: Es soll einem Stress nehmen! Es soll sich nach DEINEM Leben richten und DIR das Leben und das Organisieren von Dingen leichter machen. Und nicht von Anfang an Angst auslösen, dass es ja am Ende doch nicht so aussehen wird wie all diese tollen liebevoll und garantiert stundenlang gepflegten Bullet Journals, die man so auf sämtlichen Social Media Plattformen sieht. Und ganz ehrlich, ich kann mich davon auch nicht komplett frei machen. Ich vergleiche mich immer noch viel zu oft mit anderen Kreativen, obwohl das wirklich totaler Quatsch ist und niemanden weiterbringt! Wirklich nicht. 

 

Was hingegen hilft: Ein paar wirklich ganz einfache Tricks, mit denen man sein Bullet Journal konsistenter – und dadurch sofort aufgeräumter, professioneller und einheitlicher aussehend – gestalten kann. Man überträgt ein paar simple Design-Prinzipien auf sein Bullet Journal. Und dazu muss man weder Designer noch Illustrator noch sonstwas sein, versprochen! Mir haben diese ganz einfachen Prinzipien auch übrigens super dabei geholfen, meinen ganz persönlichen Bullet Journal Style erstmal zu akzeptieren, zu finden und Monat für Monat weiterzuentwickeln. 

 

mehr lesen 0 Kommentare

BuJo Challenge 2019: Plan with me | Juli

 

Sommerzeit! Den längsten Tag des Jahres haben wir zwar erstaunlicherweise schon wieder hinter uns gelassen, dafür geht es jetzt aber mit dem Sommer erst so richtig los… Passend dazu habe ich mir für mein Bullet Journal Farbschema des Monats eine sommerliche mintgrün-gelb-Kombination ausgesucht. Und mein neues Thema? Gesichter! Gesichter zu zeichnen ist nicht gerade einfach, wie ich finde – und daher etwas, worin ich mich noch weiter verbessern möchte. Ich bin einfach immer fasziniert, wenn ich Progress Videos davon sehe, wie jemand ein Gesicht aufs Papier (oder aufs iPad) zaubert, mit kleinen Details riesengroße Veränderungen und Charakterzüge bewirkt und wie man anhand von gezeichneten Gesichtern SOFORT den Zeichenstil von jemandem erkennt. 

 

Nun ja, von meinem eigenen Zeichenstil in Punkto Gesichter bin ich weit entfernt, und auch dieser Monat soll nicht unbedingt das ambitionierte Ziel haben, das bis zum 31. erreicht zu haben. Vielmehr möchte ich verschiedene Arten, Gesichter zu zeichnen ausprobieren und zu entdecken, welche mir am meisten Spaß macht. 

  

mehr lesen 0 Kommentare

BuJo Challenge 2019: Plan with me | Juni

 

  

mehr lesen 0 Kommentare

BuJo Challenge 2019: Plan with me | Mai

 

 

 

Alles neu macht der Mai? Gut möglich – auf jeden Fall bin ich sehr gespannt, was dieser Monat so alles mit sich bringt, mal abgesehen von einem neuen Bullet Journal Thema natürlich. Für diesen Monat bin beim Thema "Hände" gelandet. Klingt vielleicht erstmal merkwürdig, aber lustig illustrierte Hände doodle ich mindestens genauso gerne wie die Kaffeetassen im März. Außerdem dachte ich mir, dass es zu dem "Alles neu macht der Mai"-Motto vielleicht ganz gut passt: Ärmel hochkrempeln, Hände schmutzig machen, anpacken, selber machen, neu machen. Irgendwie sowas. Das erste, was ich schon vor dem offiziellen Mai-Start angepackt und geschafft habe: Diesen "plan with me" Post mal pünktlich fertig zu machen. Yay!

 

Die Idee zum Hände-Thema ist mir übrigens in einem Meeting in meiner Agentur gekommen. Einmal im Monat gibt's da nämlich ein so genanntes "All Hands" Meeting, in dem verschiedene Teams aktuelle Projekte präsentieren, und da ich ja liebend gerne beim Zuhören vor mich hinkritzele, habe ich angefangen, wörtlich übersetzt "alle Hände" zu malen. Und das hat sich dann fürs nächste BuJo-Thema durchgesetzt. Einfache Illustrationen, die Spaß machen, sind und bleiben einfach die besten!

 

mehr lesen 0 Kommentare

Upcycling mit Herz

 

 

Hände hoch, wer hat im Rahmen seines Frühjahrsputzes auch Klamotten aussortiert? (Ok, wer hat überhaupt sowas wie Frühjahrsputz gemacht?!) Naja, auf jeden Fall habe ich meinen Kleiderschrank ausgemistet. Sachen, die ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr trage oder zu denen ich keine weitere emotionale Bindung habe, sind nun gnadenlos rausgeflogen und entweder bei Kleiderkreisel oder aber bei Hanseatic Help gelandet (wer in Hamburg nicht weiß, an wen er seine gebrauchte Kleidung spenden kann: schaut euch mal Hanseatic Help an). 

 

Während der ganzen Aussortiererei ist mir mal wieder besonders aufgefallen, dass ich eine große Vorliebe für schlichte weiße T-Shirts zu haben scheine. Trotzdem habe ich mir eines der T-Shirts vorgenommen, um ihm ein bisschen mehr Farbe zu verpassen – und habe ihm ein Herz aufgestickt. Ein anatomisch einigermaßen korrektes Herz. Das Ergebnis? Kann sich nach ca. einer Stunde Stickarbeit definitiv sehen lassen. Der Frühling kann kommen! 

 

mehr lesen 0 Kommentare

BuJo Challenge 2019: Plan with me | April

 

 

Der April macht ja bekanntlich immer das, was er will. Rein meteorologisch gesehen. An einem einzigen Tag im April kann man alle Wetterlagen einmal erlebt haben: von Sonne über Regen bis hin zu Hagel, Sturm oder Schnee. Und auch dieses Jahr macht der April den Vorurteilen alle Ehre und bescherte uns bereits hier in Hamburg mindestens einen Tag, an dem ich schon Schnee, Sonne, Regen und ordentlich Wind erlebt habe. Dann ist es immer besser, wenn man drinnen auf dem Sofa oder in einem gemütlichen Café um die Ecke sitzt und das Ganze von drinnen bestaunt. 

 

So, und welches Thema könnte sich also auch in meinem Bullet Journal Setup diesen Monat widerspiegeln? Ja, genau das. Das Wetter. Oder besser gesagt das, was ich vom Wetter einfach am liebsten zeichne: Wolken! Und los geht's – hier kommen Materialliste und ein paar Seiten aus meinem April Bullet Journal Setup. Viel Spaß!

 

mehr lesen 0 Kommentare

BuJo Challenge 2019: Plan with me | March

 

Hachja, ich liebe ein gutes Frühstück! Auch, wenn das zugegebenermaßen unter der Woche meistens nur aus einer großen Tasse Kaffee (und vielleicht etwas Obst im Büro) besteht – Frühstück ist, wenn man denn Zeit dafür hat, eine großartige Sache. Vielleicht, weil man zur Frühstückszeit so viel Kaffee trinken kann wie man will ohne dass man sich als der komplette Koffein-Junkie outet, der man ist und der seinen Kaffeekonsum nicht im Griff hat. Bei mir im Büro fällt man mittlerweile übrigens auch auf, wenn man Kaffee trinkt, weil sich einige tatsächlich dem Koffein abgewandt und Ersatzprodukten wie grünem Tee oder Lupinenkaffee zugewandt haben. Von Montag bis Freitag komme ich daher mittlerweile auch mit zwei Tassen Kaffee täglich aus: Die erste gibt's, bevor ich das Haus verlasse (besser ist es für die Umgebung) und die zweite im Büro. 

 

Die Kaffee-Thematik war womöglich also auch nicht ganz unschuldig an der Wahl des Bullet Journal Themas für diesen Monat, denn hier dreht sich diesen Monat alles um das Thema Frühstück und Kaffee… 

 

Hier also – mit etwas Verspätung – die Bilder meines monatlichen Bullet Journal Setups, vorher noch meine kleine Materialliste:

mehr lesen 0 Kommentare

Raus aus der Strickblockade, rein in die Projekte: Strickupdate Februar 2019

 

ENDLICH: Um 17 Uhr ist es noch nicht stockdunkel, nur noch knapp zwei Monate Wartezeit, bis endlich die neue (und leider finale) Staffel Game of Thrones gezeigt wird, die Sache mit dem Aufstehen morgens wird ein biiiiiissschen einfacher und last but not least: Ich habe wieder Lust auf meine Strickprojekte.

Was ich gerade auf den Nadeln habe? Ausnahmsweise nicht nur Pullover. Die gute Nachricht dabei: Es gibt bald eine kostenlose Strickanleitung für eine Babydecke! Yay!

 

mehr lesen 0 Kommentare

Tagebuch einer Woll-Süchtigen

 

Ich hab es ja neulich schon im Strick-Update erwähnt: Vorerst kein Woll-Shopping für mich! Letztes Jahr im Spätsommer habe ich mir das Ziel gesetzt, erstmal schön brav den eigenen Vorrat deutlichst zu schmälern, bevor es wieder in die (Online-)Shops dieser Welt geht. Klar, Ausnahmen von der selbst auferlegten Regel wie zum Beispiel, dass existierende Gutscheine von Wool and the Gang und Konsorten noch aufgebraucht werden dürfen und dass es natürlich auch völlig in Ordnung ist, wenn über Kooperationen, PR-Samples und so neue Wolle ins Haus fliegt. Dennoch sollte für die meisten meiner Strickprojekte auch dieses Jahr die klare Regel sein, dass vorhandenes genutzt werden soll. Ob das etwas an meinem “kreativen Prozess” ändert? Das werde ich dann schon sehen…

 

Heute gibt’s auf jeden Fall einen kleinen Einblick in die Planung mit meinen Vorräten. Naja, etwas überambitioniert mag das schon erscheinen, aber man soll seine Ziele ja immer etwas höher stecken, nicht wahr? (Ich wäre trotzdem mehr als glücklich, wenn jemand mal den 40 Stunden Tag erfindet, an dem ich weiterhin nur um die 8 Stunden arbeiten muss. Oder, wenn wir schon bei wünsch-dir-was sind, kann vielleicht einfach jemand die 3-Tage-Woche bei gleichbleibender Bezahlung gesetzlich durchsetzen??)

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mein Januar Strickupdate: Strickblockade – und jetzt?

 

Da ich mir vorgenommen habe, hier jeden Monat ein Update zum Besten zu geben, was meine aktuellen Strickprojekte angeht, mache ich das jetzt auch – obwohl es eigentlich im ersten Monat des Jahres nicht wirklich etwas zu berichten gibt. Ich glaube nämlich, ich habe wie es aussieht gerade eine kleine Strickblockade.

 

Von Schreibblockaden liest und hört man ja gelegentlich – und genau sowas habe ich mir jetzt selbst diagnostiziert. Nur eben mit Wolle und Stricknadeln und nicht mit einem leeren Blatt Papier (gut, oder Word-Dokument). Vielleicht kennt ihr das ja auch? Meine Schränke sind randvoll mit (seit kurzem durchsortierter, ordentlich in Boxen verstauter) Wolle, draußen ist es a****kalt, die Ideen- und Skizzenbücher quellen geradezu über – eigentlich die perfekten Voraussetzungen für gemütliche Strickabende, sollte man meinen. Tja, sollte man meinen. Ist aber gerade nicht so. Warum? Nicht, dass ich Ausreden suche, aber ein paar Gründe gibt es tatsächlich:

 

mehr lesen 0 Kommentare

BuJo Challenge: Alle Januar-Spreads und Seiten

 

 

Der erste Monat meiner Bullet Journal Challenge 2019 ist rum, und was soll ich sagen? Der Startschuss hat schon mal jede Menge Spaß gemacht! Meine Inspiration für den Monat Januar: Memphis Design. Wem das jetzt zunächst nicht ganz so viel sagt, der wird es dennoch kennen. Wahrscheinlich als typisches bunt-grafisches 80er-Jahre-Design, das man auf jeden Fall schon mal gesehen hat und das gerade mal wieder ein kleines Revival erlebt. Entstanden ist das Memphis-Design übrigens nicht etwa in Memphis, wie der Name vermuten lassen könnte, sondern in Italien, genauer gesagt in Mailand, wo der italienische Architekt und Designer Ettore Scottsass die Memphis Group 1980 ins Leben rief. Den Namen verdankt die Gruppe einem Song von Bob Dylan (Stuck inside of Mobile with the Memphis Blues), der den Gründungsabend über lief. Die Memphis Group designte postmoderne Möbel, Stoffe, Keramik und zahlreiche weitere Designobjekte. Bunt, abstrakt, geometrisch, teils asymmetrisch und eigentlich immer auffällig. Zwischen 1981 und 1988 veranstaltete die Gruppe außerdem eine jährliche Ausstellung für Möbel und Designobjekte. 

 

Soviel zum Hintergrund. Wer jetzt einfach mal Memphis Design googelt und die Bildersuche anwirft, bekommt garantiert einen guten Eindruck von dem Schaffen und Wirken der Gruppe bis zum heutigen Tag. Und bestimmt auch eine Ahnung, warum ich mir das Ganze als Inspiration für meinen ersten Challenge-Monat genommen habe.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Bullet Journal Challenge 2019

 

Wie passend: 2018 ging zu Ende und mit dem Jahr auch mein letztes Notizbuch. Für Bullet Journal Fans gibt es ja schließlich kaum etwas schöneres, als ein neues Journal anzufangen – und dann auch noch zu Beginn eines neuen Jahres? Perfekt! In letzter Zeit habe ich unglaublich viele neue tolle BuJo-Accounts auf Instagram entdeckt und bin total begeistert von der riesengroßen Vielfalt der BuJos, der Kreativität und der Leidenschaft, die hinter all diesen Seiten steckt. Und immer mal wieder frage ich mich, ob ich nicht auch mal wieder ein bisschen mehr Liebe und Gedanken in meine eigenen Bullet Journals stecken sollte anstatt die (gefühlt) ewig gleichen Seiten, Layouts und Styles zu nutzen. 

 

Und auch wenn ich immer ein bisschen zu faul bin, um ewig an meinen BuJo-Seiten zu sitzen, habe ich mir das neue Jahr und das neue Bullet Journal jetzt zum Anlass genommen, eine kleine Challenge mit mir selbst zu veranstalten. 12 Monate lang werde ich (versuchen) jeden Monat einen neuen Style ausprobieren und diesen dann für meine Seiten umsetzen. Ich dachte, das ist praktischer und etwas übersichtlicher, als jede Woche etwas anderes zu probieren und hinterher ein riesengroßes optisches Kuddelmuddel im Journal zu haben. So viel Ordnungswahn darf sein, oder? Monatliche Style-Variationen haben außerdem den Vorteil, dass man sich wöchentlich immer weiter in eine bestimmte Stilrichtung hineinfuchsen und daran wachsen kann. Und dann hoffentlich hinterher ein tolles, buntes – und trotzdem noch ordentliches – Bullet Journal erhalten.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Projekt: Wollreste aufbrauchen!

 

Hände hoch, wer hat auch so ein schlimmes Wollsuchtproblem wie ich?? Als ich die Frage neulich bei Instagram stellte, kam prompt eine Antwort: “Wer, der gerne strickt, hat das denn bitte nicht?!” Guter Punkt –– mit dem glaube ich auch schon alles gesagt ist, oder?

 

Vor etwa drei Monaten hatte ich das Gefühl, dass die Wollsucht bei mir ein wenig übers Ziel hinausgeschossen war und mir nun dringend einen Kaufstopp auferlegen musste. Gesagt, getan. Zur Zeit stricke ich also ausschließlich mit Wolle aus meinem Schrank. Bis da drin wieder etwas mehr Platz ist. Was noch dauern kann…

 

mehr lesen 0 Kommentare

Warum ich stricken liebe

 

Es gibt ja so Leute, die lernt man kennen und weiß direkt: Das ist eine/r von den richtig Guten! Mit Lasse war das so zum Beispiel. Wir haben uns bei der Arbeit in meiner alten Firma kennengelernt. Lasse war zwar noch ganz jung auf dem Papier (damals zumindest, sorry mein Freund, auch du wirst älter), aber trotzdem schon schlauer als die meisten. Immer neugierig, immer Lust auf lernen, immer nur das Beste in jedem sehend, optimistisch, immer lustig – einer von den richtig Guten eben. Recht hatte das Bauchgefühl! 

 

Darüber hinaus ist Lasse auch einer von den richtig Talentierten. Designer, Developer und jetzt macht Lasse auch noch wundervolle Bilder. Gut, das macht er schon länger, aber seit kurzem spielt die Fotografie einfach eine noch größere Rolle in Lasses Leben – unter anderem, weil man ihn nun dafür auch professionell buchen kann. Und der Fotografie sei Dank hatten auch wir nach einiger Zeit vor kurzem endlich mal wieder das Vergnügen und Lasse hat mich zu Hause in meiner neuen Bleibe besucht. Dabei hat er Bilder von mir und meiner Strickerei gemacht (und von Rosi natürlich auch) – einen Teil davon zeige ich euch heute. Lasse, 1.000 Dank, es war mir ein Fest!

 

Und liebe Leute, wer mehr von Lasses Bildern sehen oder ihn für seine eigenen Projekte buchen möchte: Bitte hier entlang, es lohnt sich:

 

Instagram: @LasseDiercks

 

Website: photography.lassediercks.de/

 

mehr lesen 0 Kommentare

Noch nicht genug gelesen?

>> Hier geht's zu den Archiven: Lies mehr von 20162015 20142013, 2012, 2011.

>> Kategorien: DIY, Upcycling, Wolle, Living, Nähen, Geschenke, Klamotten, Papier, Yummi, Illustration