Provence und Côte d'Azur

 

Vor ziemlich genau 15 Jahren war ich zum ersten Mal in der Provence und an der Côte d'Azur – damals noch mit der Schule. Wir schaukelten in einem Reisebus durch die Serpentinen und Platanenalleen und einer unserer Lehrer, die die Fahrt begleiteten, wurde nicht müde, uns immer wieder ein und den selben Witz zu erzählen (und als keiner mehr lachen wollte, uns vorzuwerfen, seine Witze wären Perlen vor die Säue). 

 

Dieses Jahr ging es bequemer zur Sache, zumindest was die lange Busreise angeht: Mit dem Flieger ging es bis Nizza und weiter dann mit dem Mietwagen durch die Serpentinen und vorbei an den nicht mehr blühenden Lavendelfeldern bis zu unserem ersten Ziel in der Nähe von Castellane und schließlich zurück an die Riviera. Was schlechte Witze (unter anderem natürlich auch besagten ollen Hut) angeht, kann ich mich allerdings nicht von sämtlicher Schuld freisprechen. 

 

Provence



 

Die Erinnerung hatte mich nicht getäuscht: Die PACA-Region (Provence-Alpes-Côte-d'Azur) ist einfach wunderschön und definitiv eine Reise wert. Kleine provenzalische Dörfer, die atemberaubenden Berge und Täler, die Fahrt durch die Schluchten und Plateaus… Wem leicht übel wird, sei vor jeder Fahrt etwas gegen Reiseübelkeit zu empfehlen. Wenn es einem schon nicht aufgrund der Kurven den Magen umdreht, dann spätestens wegen der Fahrweise der Einheimischen. Immerhin: Der Aus- und Anblick ist es allemal wert. Und in etwa so sieht das aus. 

 

Nebel am Morgen
Nebel am Morgen

Ausflüge und wandern in der Provence


 

 

Zu sehen gibt es ja einiges in der Ecke. Besonders viel Charme haben die kleinen Ortschaften wie Castellane, das bereits aus der Ferne aufgrund einer kleinen Kapelle auf einem Hügel auf beeindruckende Weise durch das Tal zu sehen ist. Der Ort selbst liegt direkt am Verdon, weshalb man von hier aus prima Rafting-Touren buchen oder aber einfach nur durch die Gassen schlendern oder idyllisch am Fluss sitzen kann. 

 

Castellane
Castellane

 

Grasse haben wir auch nicht ausgelassen. Zugegeben, die Stadt an sich hatte ich irgendwie spannender in Erinnerung – mit mehr Sehenswertem und weniger Todeskreiseln für Autofahrer. Für alle, die sich für die Herstellung von Parfum interessieren, gibt es aber natürlich einiges zu entdecken. Entweder im Parfummuseum oder aber direkt bei einem der zahlreichen Fabrikanten (beispielsweise Fragonard oder Galimard), die in Grasse ihre Produktionsstätten haben. Viele Führungen dort sind kostenlos und für kleine Gruppen ohne Anmeldung möglich. 

 

Grasse
Grasse

 

Nicht nur die kleinen Örtchen in der Provence sind ganz und gar zauberhaft, es gibt auch traumhafte Wanderwege in den Bergen oder durch die Verdonschlucht. Wir haben uns auf zwei kleine Touren durch die Berge begeben. Ausgangspunkt: Mini-Ort Chasteuil. In Richtung Castellane erhält man einen traumhaften Ausblick über die Täler und Berge und in Richtung Rougon geht es bergauf und durch das Plateau de Suech bis hin zu einem herrlichen Ausblick auf die Verdonschlucht und auf das kleine Bergdörfchen Rougon. 

 

Chasteuil
Chasteuil
Chasteuil
Plateau de Suech
Plateau de Suech
Blick auf Rougon
Blick auf Rougon
Rougon
Rougon

Côte d'Azur



 

Zum Abschluss der Reise ging es noch für zwei Tage an die Küste für einen Abend nach Cannes und eine kleine Tour durch Antibes und ein paar kleine weitere Stationen. Die wohl befremdlichste davon: die Anlage Marina Baie des Anges zwischen Antibes und Nizza. Sieht von weitem aus wie ein riesiger Hochhaus-Komplex, ist ein merkwürdiger Hotel-Wohnanlagen-Ferienwohnungsmix mit merkwürdigen Läden und Anwohnern. Der kleine Yachthafen in der Mitte der Anlage macht es da leider auch nicht charmanter. 

 

Cannes
Cannes

Antibes
Antibes
Marina Baie des Anges
Marina Baie des Anges