Mini-Upcycling-Projekt: Tasche aus alter Jeans

Upcycling Projekt aus alter Jeans
 
Die meisten Freunde des Selbermachens haben bestimmt schon irgendwann mal eine ausgediente Jeans in irgendetwas schönes neues verwandelt. Ich habe das Jeansschiff bislang irgendwie immer (unabsichtlich) umschifft, aber gestern nun auch zum ersten Mal soweit. Die dabei entstandene Minitasche eignet sich hervorragend als Kultur-/Kosmetiktasche oder sogar als Clutch.
 

Für dieses super einfache Upcycling-Projekt braucht man im Grunde nur eine alte Jeans (je weiter das Hosenbein, desto größer der Stauraum - daher eignen sich z.B. Boyfriend-Jeans hervorragend!) und einen alten Gürtel. Gut, und ein paar Beilagen - Nähmaschine, Nadel, Faden, Schere, textiltauglicher Alleskleber und ein spitzes Werkzeug, mit dem man ein paar Extra-Löcher in denGürtelstechenkann. 

 
Und so funktioniert's - Schritt für Schritt:
 

Ein Hosenbein in etwa auf Kniehöhe, ca. 40cm vom Fußsaum entfernt, abschneiden und den Abschnitt auf links drehen. Die abgeschnittene Ende wird später der untere Teil des Beutels. Den Gürtel gut 10cm von der Schnalle enfernt durchschneiden und wie auf dem Bild oben in die Jeans schieben - an den abgeschnittenen Rand. Dann den unteren Rand mit der Nähmaschine zunähen und dabei gut aufpassen, dass der Gürtel nicht verrutscht. Ich habe eine gerade Naht etwa 1cm vom Rand entfernt und eine Zickzacknaht zum Versäumen gemacht.

 

Nun die Ecken: etwa 4cm von der Spitze entfernt eine Linie markieren und diese mit einer geraden Naht absteppen. Wenn beide Ecken genäht sind, sollte das ganze in etwa folgendermaßen aussehen:

 

Tasche umdrehen. Der Vorderteil steht schon mal!

 

Für die Rückseite ist der Rest des Gürtels natürlich noch viel zu lang. Damit er auf die richtige Länge gekürzt werden kann, ist es praktisch, die Tasche einmal 'probezufüllen' und zu schauen, wie viel des Gürtels noch benötigt wird. Einfach ein paar Kosmetiksachen oder ein paar T-Shirt hineinstopfen, das obere Ende wie später gewünscht einrollen, die Gürtelschnalle schließen und den hinteren losen Teil um den Beutel herumlegen. Auf der Hinterseite an der gewünschten Stelle abschneiden.

 

Mit einem spitzen Werkzeug zwei kleine Löcher in das Gürtelende stechen und an der eben ausgemessenen Stelle wie einen Knopf annähen. Da das alleine noch eine sehr lose Angelegenheit ist, kann der Gürtelteil, der sich auf der Rückseite der Tasche befindet, zusätzlich mit (textiltauglichem) Sekundenkleber befestigt werden. Nur noch trocknen lassen - und schon ist die Tasche ausgehfertig! Oder was auch immer man damit anstellen möchte...

 

Idee via


Kommentar schreiben

Kommentare: 12
  • #1

    Nora (Donnerstag, 26 Juni 2014 11:36)

    Hey Filicity,
    die Tasche ist richtig schön. Ich habe noch nie was selber genäht, aber das werde ich versuchen :) Liebe Grüße*no

  • #2

    Svenja Pokora (Sonntag, 29 Juni 2014 22:22)

    Vielen Dank!! Da wünsch ich dir viel Spaß mit deinem Projekt, das wird bestimmt super! Liebe Grüße von Svenja

  • #3

    Mareike (Dienstag, 01 Juli 2014 20:37)

    Das sieht echt Klasse aus, hab auch noch alte Jeans hier. Das wird ausprobiert

  • #4

    Uli (Mittwoch, 02 Juli 2014 13:30)

    Na das ist doch auch wieder etwas für meine Leser, denn sowas schnappe ich ja gern auf und verweise auch auf die Seiten, wo ich so tolle Tips finde (außer Shops), denn vor allem die weiblichen Leserinnen amüsieren sich sicher köstlich, wenn ich selbstironisch auf solche Tipps hinweise, da ich ein Schlumpi bin. Ich habe den Hüftteil einer Hose genommen, also Beine abgeschnitten und an der Stelle vernäht. In die Taschen kam die Haarspraydose, in die andere den Handspiegel (um sich eben auch hinten angucken zu können), an die Gürtelschlaufen habe ich die Spangen und Haarnadeln befestigt und die Hinterntaschen enthalten eben anderen Kleinkram für die Haare, sei es auch die Bürste oder der Kamm :) aufgehängt hab ich das an einem Drahtbügel und somit ist alles zugänglich. Im Hoseninneren sind Gel und anderes in einem kleinen abteilenden Behälter :)

  • #5

    Barbara Niehaus (Mittwoch, 02 Juli 2014 20:56)

    Toll!!! - 'Leider' fangen ja übermorgen die Sommerferien an, aber sofort danach werde ich diese Idee mit meiner Textil-AG umsetzen!
    Danke!

  • #6

    Holunderbluetchen (Mittwoch, 30 Juli 2014)

    Wow, die Tasche ist toll !!! Noch besser würde sie mir gefallen, wenn du einen alten Gürtel vom Flohmarkt genommen hättest, oder als Kontrast einen gold-, silber- oder kupferfarbenen Gürtel , aber, das ist ja Geschmackssache :-)
    GlG helga

  • #7

    ella (Donnerstag, 21 August 2014 13:48)

    Das ist ja eine tolle Tasche. Werd ich auch mal versuchen. Danke für den Tipp.
    LG ella

  • #8

    Lockenopfer (Freitag, 04 September 2015 14:14)

    Hey habe dieses MEGA DiY gerade auf Pinterest entdeckt und bin total begeistert!!!

    Wenn man eine sehr große Jeans nimmt oder beide Beine auftrennt und als Schlauch wieder zusammennäht, damit man eine größere Tasche erhält und dann hinten dran vertikal noch zwei weitere Gürtel dran näht müsste man doch einen Prima Rucksack erhalten oder?

    So werde ich das versuchen abzuwandeln ^.^

  • #9

    Ninutschkanns (Sonntag, 27 September 2015 17:37)

    ... und das hier, mach ich auch auf jeden Fall nach! Alte Jeans hat jeder ungenutzt rumliegen und nun bekommt auch die Gürtel-Sammlung eine neue Verwendung ;)

    LG, Nina

  • #10

    sonja (Montag, 29 Februar 2016 14:51)

    Toll!
    Klappt auch ohne Nähmaschine (zwar nicht 100 Prozent akkurat - aber toll).

  • #11

    Sabine (Dienstag, 20 September 2016 21:36)

    Hallo! Sehr schön! Sonst finde ich upgecyclete Jeans immer kitschig( ich habs natürlich auch schon mal probiert ;-) war aber nix!) aber deine sieht toll aus. Gürtel habe ich. jetzt brauch ich nur noch ne Jeans. Ich schau gleich morgen mal die Kleiderschränke durch. Liebe Grüße Sabine

  • #12

    Svenja (Mittwoch, 21 September 2016 09:36)

    Danke Sabine! Ging mir genau so, bis ich die Vorlage für dieses Upcycling-Projekt gefunden habe :)
    Liebe Grüße
    svenja