Zwei Seiten. Beide gut.

 

Ein verspääääätetes Weihnachtsgeschenk und eine neue Herausforderung in Sachen Strickmuster: ein zweifarbig gestrickter Schal im Patentmuster. Auf englisch klingt das übrigens viel besser, da nennt sich das Patentmuster nämlich Brioche. Yummi! Der Schal ist nun aber nix zum Essen, sondern zum Umhängen und warm halten. Dadurch, dass man jede Reihe doppelt strickt, ergibt sich nicht nur das besondere, auf beiden Seiten gleiche Muster, sondern auch ein deutlich dickerer Schal. Durch die Zweifarbigkeit bekommt das Ganze außerdem noch eine spezielle Note: auf der einen Seite ist die eine Farbe dominant, auf der anderen Seite – nunja, eben die zweite Farbe. Für diesen Schal durften gedeckte, dunkle Winterfarben herhalten. Das Muster kommt aber auch hervorragend zur Geltung, wenn man eine neutrale mit einer besonders kontrastreichen Farbe mixt.

 

Da ich das Ganze auch zum ersten Mal gemacht habe, habe ich mich an dieser Anleitung hier auf YouTube entlang gehangelt. Welche Wolle ich benutzt habe: Baby Alpaca von Wolle Rödel. 3x dunkelgrau, 2x dunkelgrün, 1x dunkelrot. Die eine Seite ist konstant dunkelgrau mit durchschimmernder Kontrastfarbe und die andere Seite grün-rot-grün – in drei dicken Blöcken gestreift, also je nach einem Knäuel erst die Farbe gewechselt. Und so sieht's aus!

 

Tipp: Auch wenn sich das Muster nur über zwei doppelt gestrickte Reihen wiederholt und man schnell sieht, wo man eigentlich gerade ist – trotzdem aufschreiben! Mir hilft's auf jeden Fall immer sehr für die Orientierung. Außerdem kann man hinterher so schön sehen, wie viel man geschafft hat!