amsterdam

 

Traum von Amsterdam – schlimmstes Lied, beste Stadt! Die wunderhübsche Stadt an der Amstel mit all den vielen Grachten, schiefen und schönen Häusern, beneidenswerten Hausbooten, schmalen Gassen und Rotlichtvierteln, Frittiertem aus Automaten, überhaupt viel Frittiertem, Katzen in Käseläden, Tinnef, den allerbesten Second Hand Läden, Apfelkuchen, Geschichte und Kunstausstellungen, hippen Menschen, Windmühlen, Brauereien und so weiter lud mal wieder für ein Wochenende ein. Ich liebe Städtetrips, auch wenn ich jedes Mal hinterher ein weiteres Wochenende bräuchte, um die wunden Hacken auszukurieren (knapp 20km Fußmarsch pro Tag) und um ein wenig Schlaf nachzuholen. 

 

Zu den Bildern noch ein paar Tipps, wo man unterkommen, sich den Bauch vollschlagen und wie man sich die Zeit vertreiben kann.

 

stay

The Student Hotel
The Student Hotel

 

 

Irgendwie war es ein Experiment. Und zwar eines, das sich absolut ausgezahlt hat. Wir haben uns im The Student Hotel in Amsterdam West eingebucht. Ein wenig außerhalb gelegen und dennoch ist man innerhalb von 25 Minuten per Bahn im Zentrum. Das Hotel ist nicht nur für "normale" Hotelgäste, sondern auch – wie der Name schon vermuten lässt – für Studenten (und alle anderen), die etwas länger in der Stadt sind. Also kann man sich dort tage-, wochen- oder monatsweise ein Zimmer mieten. Frühstück gibt's als Lunchpaket zum dort essen oder mitnehmen, in der Lobby stehen Billardtische und Tischtennisplatten und mit den kleinen lustigen Wortspielen und Details auf Postern, im Infoflyer oder auf dem nicht-stören-Schild hatten sie mich. Direkt nach Ankunft im hoteleigenen Café auch schon behandelt zu werden wie ein gern gesehener Stammgast, trägt natürlich auch zum "Hier bin ich Willkommen"-Gefühl bei. Unterm Strich: Das Ganze erinnert ehrlich gesagt auch ein wenig an ein buntes Startup mit perfektem Brand-Space-Design und weniger an ein Hotel. Ziemlich gut! Neben dem Student Hotel in Amsterdam gibt es noch mehrere Niederlassungen, unter anderem in Rotterdam, Paris oder Barcelona. Vielleicht mal eine Überlegung wert! Auf der Webseite und auf Instagram könnt ihr euch einen ersten Eindruck verschaffen.

 

Ausblick aus dem 9. Stock
Ausblick aus dem 9. Stock

Stadtspaziergänge durch Amsterdam


WEST

Erstmal eine Runde um den Block, die Hotel-Umgebung erkunden. 

Slotervaart
Slotervaart

CENTRUM und Jordaan Viertel

Die Klassiker.

Jordaan District
Jordaan District
Seven Bridges
Seven Bridges

Klar, das ist DAS Touri-Ding, aber eine Grachtenfahrt muss sein. Und es ist keine Grachtenfahrt, wenn man nicht durch die sieben Brücken fährt. Ein schöner Ausblick, den man nur vom Boot aus genießen kann. Wir sind spontan auf eine "Luxury Tour" aufgesprungen. Tipp: schön früh da sein (das bedeutet nicht viel Wartezeit, denn die Touren starten alle 20min.), dann kann man sich auf dem Deck ausstrecken und die Sonne genießen. Das fühlt sich dann wirklich eine Stunde lang wie ein bisschen Luxus an.

 

Grachten von Amsterdam
Grachten von Amsterdam
Grachten von Amsterdam
Grachten von Amsterdam
Der letzte Krümel
Der letzte Krümel

Beim Schlendern durch die Stadt kann einen schon mal der kleine Hunger packen. Wer sich nicht alle Nase lang eine frittierte Käse- oder Fleischkrokette aus dem Automaten ziehen mag, wird zum Glück auch glücklich. Köstliche Kuchen, Quiche und leckeren Kaffee gibt es zum Beispiel im letzten Krümel – De laatste Kruimel. Wir sind zufällig in diesen kleinen, süßen Laden gestolpert, von dessen Wuseligkeit man durchaus ein wenig überfordert werden kann. Es ist knallvoll bis unters Dach und reichlich chaotisch – die hektische Wartezeit zu überstehen lohnt sich jedoch in jedem Fall. Unsere Pause haben wir dann aber doch nicht auf der zugehörigen Terrasse gemacht (auf dem Bild oben erkennt ihr sie am gelbgrünen Sonnenschirm und den Blumenkästen), sondern haben unseren leckeren Zitronen-Mohn-Kuchen und French Toast mitgenommen und beinebaumelnd am Kanal gegessen.

 

Wer sich außerdem morgens ordentlich stärken will, für den gibt es ein ausgezeichnetes Frühstück mit fantastischen Eggs Benedict im Restaurant The Lobby. Da das Restaurant zum Hotel V gehört, macht es Sinn, sich vorab einen Tisch zu reservieren. 

 

i see faces
i see faces
Begijnhof
Begijnhof

Würde ich im Begijnhof (Beginenhof) von Amsterdam wohnen, ich wäre wahrscheinlich hin- und hergerissen zwischen Verzückung und unglaublicher Genervtheit ob der ganzen Touristen, die sich tagtäglich (uns dieses eine Mal eingeschlossen) durch den hübschen Hinterhof schieben. Mitten in der Stadt gelegen, besteht der Beginenhof aus einer Gruppe historischer Gebäude, von denen die meisten heute tatsächlich privat bewohnt werden– Beginen gibt es nicht mehr. 

Finding Nemo

Wer hat ihn gefunden? Ja genau, das grüne Ding da ist NEMO. Und NEMO ist in Amsterdam das Science Museum für Kinder. Wir waren nicht drinnen, dafür aber drauf. Das Dach des Museums ist nämlich (kostenlos) begehbar, oben ist ein Café und man hat einen tollen Blick über die City. Und bereits auf dem Dach finden Kinder und Kind gebliebene einige Spiel- und Mitmachstationen, die darauf schließen lassen, dass das Museum ganz schön viel Spaß machen muss. Wir haben einen ziemlich warmen Tag erwischt und waren alles andere als traurig, mit unserem kühlen Getränk in der Nähe einiger Minibrunnen und Wasserspiele zu sitzen… 

 

Ausblick von NEMO
Ausblick von NEMO
Arcam
Arcam

Wer sich für Architektur interessiert, wird im ARCAM fündig, dem Architectuur Centrum Amsterdam. Hier kann man Crash Kurse und geführte Touren buchen. Wir waren leider eine Spur zu spät dran, sonst wäre die Tour auf jeden Fall ein Programmpunkt gewesen. Nächstes Mal!

The EYE | A'DAM LOOKOUT 360°

Zugegeben: Auf den ersten Blick nicht die spektakulärste Ecke der Stadt – vor allem, wenn man keine Lust hat, mindestens 12 Euro zu zahlen, um einmal die Aussicht von der Plattform zu genießen. 

Dafür kann man einmal auf die kostenlose Fähre, dann auf der anderen Seite wieder herunterspringen und die Skyline von Amsterdam von gegenüber bewundern. Außerdem durfte das Filmmuseum direkt als Hintergrund für ein paar Bilder herhalten – mehr dazu dann in Kürze :)

360 View
360 View
The Eye
The Eye

Amsterdam Centraal
Amsterdam Centraal